Volkstheater

Geschichte des Miesbacher Volkstheaters

Das Theaterspiel hat im Trachtenverein eine über hundertjährige Tradition. Ludwig Schmid-Wildy, Hugo Bauer, Hansl Leidgschwendner, Georg Stöger-Ostin, waren berühmte Mitglieder des Ensembles.

Dass Theater in einer großzügig angelegten Freilichtbühne stattfinden können, ist der Idee zu verdanken, im Waitzinger Park eine neue Bleibe für die „Lebende Krippe“ zu schaffen, nachdem der Stall dafür zweimal abgebrannt war. Mit viel Überzeugungskraft wurden die Mitglieder des THW, der Gebirgsschützen und viele Helfer und Firmeninhaber motiviert, in unzähligen Arbeitsstunden und Leistungen das Gemeinschaftswerk eines Theaterstadels zu vollenden. Das neu angelegte Gelände um den Stadl herum bietet sich an, auch Feste darauf zu feiern und Gottesdienste abzuhalten.

Regie und Spielleitung

Walter Kohlhauf

  • Ehemals Lehrer an der Hauptschule Miesbach von 1976 bis 2006.
  • 1996 bis 1998 Studium  für Musik – und Bewegungserziehung am Orff-Institut der Universität Salzburg, „Mozarteum“.
  • Zahlreiche Musiktheater – Inszenierungen, u.a. Teilnahme am internationalen Orff-Symposion 2000 in Traunwalchen.
  • Schauspielerfahrung im Lehrertheater der Hauptschule Miesbach in den 80er und 90er Jahren.
  • Arrangement und Leitung des Hirtenspiels beim Adventsingen des Trachtenverseins von 1998 bis 2015.
  • Volkstanzkurse, Tanzmeister, Moderator bei der alljährlichen Faschings – Redoute des Trachtenvereins.
  • Akkordeonspieler bei den Miesbacher Musikanten und der Isarwinkler Tanzlmusi.
  • Seit 2007 Spielleiter des „Miesbacher Volkstheaters“ –  Laienspielgruppe des Trachtenvereins.
  • Seit Januar 2010 ist Walter Kohlhauf Kulturpreisträger der Stadt Miesbach.

Eine Ehrenurkunde überreichten Bürgermeisterin Ingrid Pongratz (l.) und Kulturreferentin Inge Jooß dem neuen Kulturpreisträger Walter Kohlhauf. Foto: Leder